Fellowes logo and banner

Weit über Viren hinaus

Die Filtration beschränkt sich natürlich nicht auf Coronaviren allein. Der Mensch atmet im Schnitt täglich etwa 11.000 Liter Innenraumluft ein, wobei die meisten Menschen 90 Prozent ihrer Zeit in Innenräumen und neun Stunden pro Tag in gemeinsam genutzten Räumen verbringen — Räume, deren Luft bis zu fünfmal stärker verschmutzt ist als die Außenluft.

image

Was befindet sich in unserer Luft?

Gerüche

Gerüche können ein negatives Licht auf Ihre Einrichtung werfen. Hauptgründe für Beschwerden von Gebäudemanagern sind Gerüche aus Sanitärräumen, Kantinen, abgestandene Luft in Räumen und vieles mehr.

  • images

Keime, Bakterien und andere Viren

Experten sind sich einig, dass das Grippevirus hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Diese Tröpfchen entstehen, wenn Menschen husten, niesen oder sprechen. Trotz Grippeimfung und Händedesinfektion erkranken in Deutschland jährlich fast 200 000 Menschen an Grippe und 200 MILLIONEN Menschen an Erkältungen, zum Teil weil das Virus eingeatmet wird.

  • images

Allergene

Etwa 40 Prozent der europäischen Bevölkerung ist von allergischer Rhinitis betroffen. Allergische Reaktionen können durch Reizstoffe wie saisonale Pollen/Ragweed, Schimmelpilze, Tierhaare und Hausstaubmilben ausgelöst werden. Diese Reizstoffe führen auch zu Atemproblemen bei Asthmatikern/-innen, darunter fällt 1 von 10 Kindern.

  • images

Andere Reizstoffe

Flüchtige organische Verbindungen (VOCs) sind schädliche Chemikalien, die von alltäglichen Produkten ausgehen, mitunter selbst bei der Aufbewahrung. Farben, Reinigungsmittel, Büroausstattung und vieles mehr können VOCs enthalten. Diese VOCs können Kopfschmerzen, Asthma und Allergieanfälle hervorrufen. Zu den weiteren luftübergetragenen Schadstoffen gehören:

  • Schimmelpilze
  • Gerüche und Hautschuppen von Haustieren
  • Zigarettenrauch
  • Feinstaubbelastung
  • Bakterien
  • Smog
  • images

Die Größe ist von Bedeutung

So wichtig es ist, zu wissen, was in der Luft vorkommt, so wichtig ist es auch, die Größe der Partikel und ihre Auswirkungen auf die Bewohner/-innen zu verstehen. Das menschliche Auge kann nur 25 Mikrometer oder mehr sehen. Mikrometer unterhalb dieser Größe bergen ein potenziell größeres Risiko, da sie klein genug sind, um in die Lunge zu gelangen.

  • Menschliches Haar

    100 Mikrometer

  • Pollen

    30 Mikrometer

  • Rauch

    1 Mikrometer

  • Bakterien

    0,3 Mikrometer

Schlechte Luft kann sich auf Ihr Geschäftsergebnis auswirken

  • Krankheitsbedingte Fehlzeiten kosten die Arbeitgeber in Deutschland jedes Jahr 67,5 Milliarden Euro Produktivitätsverlusten, was etwa 130 Millionen verlorenen Arbeitstagen entspricht.
  • Aktuellen Schätzungen des DAAB (Deutsche Allergie- und Asthmabund) zufolge sind in Deutschland rund 400.000 Menschen vom Sick-Building Syndrom, bzw. einer Überempfindlichkeit gegenüber Chemikalien betroffen
  • Mehr als 600 Millionen Arbeitstage gehen in Europa jedes Jahr aufgrund von Erkrankungen verloren

Schutz durch effektive Luftreinigung

Die Luft in Innenräumen ist voller potenzieller Verunreinigungen, von Viren über flüchtige organische Verbindungen (VOCs) bis hin zu gewöhnlichem Staub. Richtiges Lüften in Verbindung mit dem Austausch gereinigter Luft ist der beste Weg, um die Präsenz dieser Schadstoffe zu reduzieren und gesunde Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen.

  • images